StartseiteKontaktSitemapDatenschutzImpressumStellenangebote

Glossar

In unserem Glossar finden Sie wichtige medizinische Fachbegriffe erläutert. Denn wir möchten Ihnen die Informationen rund um unsere medizinische Betreuung so verständlich wie möglich machen.

Glossar wichtiger medizinischer Fachbegriffe

K

Kernspintomographie (MRT)

Die Kernspintomographie, auch bekannt als Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), ist ein modernes Schnittbildverfahren, bei welchem zur Erzeugung der Bilder starke Magnetfelder und Hochfrequenzwellen eingesetzt werden. Mit Hilfe dieses Verfahrens ist eine hervorragende Weichteildarstellung, speziell der Organe des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark), des Bewegungsapparates aber auch anderer Organe, u. a sich bewegender Organe, z. B. eines schlagenden Herzens, möglich.
Zur Gewebecharakterisierung ist bei vielen Untersuchungen der Einsatz eines Kontrastmittels notwendig.

Koloskopie (Darmspiegelung)

Koloskopie ist die Untersuchung des gesamten Dickdarmes bestehend aus den Abschnitten Rektum (Mastdarm), Sigma (wie der Buchstabe Sigma geformter Darmabschnitt), Kolon descendens (aufsteigender Darmabschnitt), Kolon transversum (Querdarm), Kolon ascendens (absteigender Darmabschnitt) und dem Zökum (Blinddarm) mit dem Eingang zum Wurmfortsatz. Zur vollständigen Untersuchung gehört auch die Einsicht in das terminale Ileum (unterer Dünndarm) durch die Bauhin´sche Klappe.
Hier ist die Vorbereitung zur Untersuchung ein wenig aufwendiger.
Sie sollten am Tag vor der Untersuchung das von uns ausgehändigtes Präparat einnehmen und bis zum Abend mindestens 3 Liter trinken (Tee, stilles Wasser oder ähnliches). Am Tag der Untersuchung werden Sie mit einer Trinklösung auf die Untersuchung vorbereitet.
Planen Sie am Untersuchungstag ca. 4 – 5 Stunden in unserem Haus ein. Die Untersuchung selbst dauert ca. 20 Minuten Auch bei dieser Untersuchung können wir, wenn nötig, aus dem Darm Proben entnehmen und Polypen mit einer Schlinge abtragen. Selbstverständlich werden auch diese Proben unter dem Mikroskop untersucht.

Konisation

Bei einer Konisation handelt es sich um einen zumeist ambulant durchführbaren operativen Eingriff am Muttermund einer erwachsenen Frau.
Mit einer Konisation lassen sich verdächtige Befunde (z. B. eines Abstriches) am Muttermund beziehungsweise am Gebärmutterhals mit einer nachfolgenden feingeweblichen Untersuchung überprüfen. Hauptsächlich dient die Untersuchung dem Nachweis oder Ausschluss von Krebsgeschwulsten des Gebärmutterhalses.

Konsiliartätigkeit

Unter Konsiliartätigkeit versteht man die diagnostische und therapeutische Beratung anderer medizinischer Disziplinen für dort in Behandlung befindliche Patienten.
Eine Konsiliaruntersuchung erfolgt auf Anfrage. Nach Abschluss der Untersuchung werden die Ergebnisse, einschließlich der Therapieempfehlung in einem Befundbericht dokumentiert und mit dem überweisenden Arzt besprochen.

Häufig gesuchte Begriffe:

Aktuelles