StartseiteKontaktSitemapDatenschutzImpressumStellenangebote

Pressemitteilung

28.11.2017: Patientenvortrag: Das schwache Herz am 30.11.2017 von 14 bis 16 Uhr

Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz/ Informationsveranstaltung im Rahmen der Herzwochen

Dresden, 28.11.2017. Am Donnerstag, den 30.11.17 von 14 bis 16 Uhr klären die erfahrenen Ärzte der Klinik für Innere Medizin im Krankenhaus St. Joseph-Stift in Vorträgen für Patienten über die Diagnose und Therapie  der Herzinsuffizienz auf:

  • Was ist akute und chronische Herzschwäche? Beschwerden und Diagnostik
  • Die Ursachen erkennen: Koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck, Herzklappenerkrankungen, Herzentzündung
  • Therapie der Herzschwäche

Wer beim Treppensteigen bereits nach wenigen Stufen deutlich verstärkt atmen muss, sollte dies auf keinen Fall verharmlosen. Oft steckt zum Beispiel eine unerkannte Herzschwäche dahinter - eine Erkrankung, von der allein in Deutschland nach derzeitigen Schätzungen zirka zwei bis drei Millionen Menschen betroffen sind. 300.000 kommen jedes Jahr neu hinzu, zirka 50.000 sterben an dieser Krankheit. Je nach Schweregrad der Herzschwäche schafft es der entkräftete Herzmuskel nicht mehr, bei körperlicher Belastung genügend sauerstoffreiches Blut in die Muskulatur zu pumpen. Zudem kann sich das Blut wegen der verringerten Pumpkraft bis in die Lunge zurückstauen und dort zu Flüssigkeitseinlagerungen führen. Der eingeatmete Sauerstoff kann dann nur noch unter erschwerten Bedingungen in das Blut übergehen. Vor diesem Hintergrund ist es leicht vorstellbar, dass bei einer Herzschwäche vergleichsweise schnell Atemnot auftritt. Die gute Nachricht: Oft lassen sich schon mit wenigen Maßnahmen enorme Verbesserungen bei dieser Herzkrankheit erreichen. In den letzten Jahren sind große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden. Beschwerden wie Leistungsabfall, Atemnot oder geschwollene Beine müssen daher nicht allein als "altersbedingt" hingenommen werden.

Patientenvortrag
Das schwache Herz - Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz
Donnerstag, den 30.11.2017 von 14 bis 16 Uhr


Krankenhaus St. Joseph-Stift
Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, 3. Etage
Canalettostr. 13, 01307 Dresden

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet im Rahmen der Herzwochen, einer Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung, statt.

Pressekontakt:
Julia Mirtschink, Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0351 / 44 40 – 22 44
mirtschink@josephstift-dresden.de

Häufig gesuchte Begriffe:

Aktuelles