StartseiteKontaktSitemapDatenschutzImpressumStellenangebote

Aktuelles

Die Klinikambulanz ist in die Zentralambulanz Haus West umgezogen.

Folgende Sprechstunden finden Sie ab sofort in der neuen Zentralambulanz im Haus West:

  • Chirurgie
  • Darmzentrum/ Schilddrüsenzentrum
  • Gynäkologie
  • Geburtshilfe
  • Anästhesie
  • Orthopädie
  • Geriatrische Institutsambulanz
  • Aufnahme- und Entlassungsmanagement

Achtung: Der Eingang zur neuen Zentralambulanz befindet sich auf der Georg-Nerlich-Str. 6

Adresse/ Eingang
Zentralambulanz,
Erdgeschoss Haus West
Krankenhaus St. Joseph-Stift
Georg-Nerlich-Straße 6
01307 Dresden

Das Zertifizierte Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie am Krankenhaus St. Joseph-Stift lädt niedergelassene Ärzte und Kollegen zu folgender Fortbildungsveranstaltung ein:

Fortbildung
5. ENDOKRINER ABEND
"Schilddrüse und Schwangerschaft"


MI 02.05.2018, 18:00 BIS 20:30 UHR
Krankenhaus St. Joseph-Stift
Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, 3. Etage
Canalettostr. 13, 01307 Dresden

Programm zum Herunterladen.

Weitere Einweiserveranstaltungen finden Sie hier.

Feierliche Einweihung der Akutgeriatrie im St. Joseph-Stift: (vrnl) Dr. med. Barbara Schubert (Chefärztin der Fachabteilung für Onkologie, Geriatrie und Palliativmedizin, Dr. Sven U. Langer (Geschäftsführer Elisabeth Vinzenz Verbund), Peter Pfeiffer (Geschäftsführer St. Joseph-Stift), Dr. med. Reinhard Goerl (Ärztlicher Direktor St. Joseph-Stift), Bischof Heinrich Timmerevers, Staatsministerin Barbara Klepsch (Sächsisches Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz), Andrea Hasselbach (Pflegedirektorin St. Joseph-Stift)

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift hat heute das neu errichtete Haus West eingeweiht. Dort sind zukünftig zwei Stationen für Altersmedizin (Akutgeriatrie) untergebracht. Im modernen, dreigeschossigen Bau an der Westseite des Krankenhausgeländes an der Georg-Nerlich-Straße wird mit 54 Betten damit die größte Akutgeriatrie in Dresden für die spezialiserte Versorgung hochbetagter Patienten in Betrieb gehen. Mit diesem Ausbau des Zentrums für Altersmedizin am Krankenhaus St. Joseph-Stift hat die Klinik vor allem die spezialisierte Versorgung älterer Menschen im Blick und schafft rund 60 neue Arbeitsplätze.

"Gerade die Versorgung alter und dementer Patienten stellt im Zuge der demographischen Entwicklung eine immer größere Herausforderung dar. Der damit verbundenen Verantwortung stellen sich die christlichen Krankenhäuser in Deutschland seit vielen Jahren; passen ihre Strukturen und Prozesse darauf an, damit für Zuwendung und Kommunikation mit den Kranken weiterhin genügend Raum bleibt“, erklärt Geschäftsführer Peter Pfeiffer. „Mit der Inbetriebnahme des Haus West spezialisiert sich das St. Joseph-Stift zukunftsweisend als ein führendes Zentrum für Altersmedizin in der Region und leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, die Daseinsvorsorge für unsere ältesten Dresdner dauerhaft zu gewährleisten.“

Die Einweihung fand im Beisein von Staatsministerin Barbara Klepsch (SMS) und Bischof Heinrich Timmerevers statt, der das neue Gebäude und seine zukünftigen Nutzer weihte und damit unter den Segen Gottes stellte.

Ausbau des Zentrums für Altersmedizin hat demographische Entwicklung im Blick
Die Bevölkerung altert und stellt damit das Gesundheitssystem vor große Herausforderungen. Jeder sechste Dresdner wird im Jahr 2025 über 70 Jahre alt sein. Besonders gravierend steigt dabei der Anteil hochbetagter Menschen älter als 80 Jahre mit plus 34 Prozent. Auf diesen in absehbarer Zukunft zunehmenden geriatrischen Versorgungsbedarf reagiert das Krankenhaus St. Joseph-Stift mit dem Ausbau des seit 2012 etablierten Schwerpunktes Altersmedizin.

Zunächst startet am 23. April die erste der beiden Stationen in der ersten Etage, die zweite folgt im September im zweiten Obergeschoss. Im 17,4 Millionen teuren Neubau, der mit 5,2 Millionen durch das Sächsische Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördert wurde, sind moderne und hochfunktionelle Stations- und Therapiebereiche enstanden. Diese unterscheiden sich wesentlich von Normalstationen, weil sie sich an den Erfordernissen des Alters orientieren. Dazu gehören beispielsweise doppelt so große Patientenbäder und um 20 Prozent größere Patientenzimmer. Aber auch Therapiebereiche wie eine Trainingsküche oder ein Trainingsbad zählen dazu, die man sonst im Krankenhaus nicht findet. Ein spezieller 60m² großer Therapiebereich bietet vielfältige altersgerechte Therapieangebote. Dazu zählen zum Beispiel eine Therapietreppe und ein Therapiebarren zum Lauf- und Gehtraining, eine Sprossenwand sowie weitere Geräte für Kräftigungsübungen.

Medizin für das Alter braucht besondere Behandlungsstrategien
Das Behandlungskonzept der Akutgeriatrie ist deshalb speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen im höheren Lebensalter, in der Regel 70 Jahre und älter, abgestimmt. „Will man geriatrischen Patienten nachhaltig und sinnvoll helfen, reicht es nicht aus, allein die akute Erkrankung, die zur Krankenhauseinweisung geführt hat, zu behandeln“, erklärt Dr. med. Barbara Schubert, Chefärztin der Fachabteilung für Onkologie, Geriatrie und Palliativmedizin. „Vielmehr gilt es vorliegende Mehrfacherkrankungen und die vielfältigen Funktionseinschränkungen in den Bereichen Mobilität, Hören oder Sehen und Gedächtnis zu berücksichtigen. Ziel des akutgeriatrischen Behandlungskonzeptes ist es deshalb, neben der Akuttherapie so früh wie möglich für den Erhalt oder die Wiedererlangung der Selbstversorgungskompetenzen zu sorgen und damit eine Rückkehr in die eigene Häuslichkeit zu ermöglichen."

Für die Behandlung steht ein multiprofessionelles Team aus Altersmedizinern, Pflegenden, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialarbeitern, Psychologen und Seelsorgern zur Verfügung und kümmert sich intensiv um die Patienten. Behandlungsauftrag, Ziel und Fortschritte jedes einzelnen Patienten werden einmal wöchentlich gemeinsam in Teambesprechungen beraten und festgelegt. Aufgrund der komplexen, medizinischen Situation und des höheren Hilfebedarfs von geriatrischen Patienten stehen mehr Pflegepersonal und mehr Therapeuten als auf Normalstationen zur Verfügung.

Alters- und demenzsensible Architektur und Ausstattung
Die Architektur und Ausstattung der neuen Station orientiert sich an dem höheren Unterstützungsbedarf von hochbetagten Menschen. So sind beispielsweise die Zimmer- und Badflächen wesentlich größer, als auf Normalstation. Aber auch sonst wurde versucht, so viel Hilfestellung wie möglich zu geben. Starke Farbkontraste zwischen Bett, Stuhl und Fußboden sollen das Sturzrisiko reduzieren, farbliche Markierungen, sollen bei der Orientierung im Zimmer und im Bad helfen ebenso wie eine spezielle Beleuchtung in Bodennähe für die Nacht. In jedem Zimmer befindet sich ein Therapiespiegel. Für die vermehrt sitzenden Patienten wurde speziell darauf geachtet, auf Station und in den Zimmern genügend Sitzflächen zu schaffen zum Beispiel mit Fenstersitzbänken oder Sitznischen im Gangbereich - Orte, die auch den sozialen Kontakt fördern sollen. Für isolationsbedürftige Patienten wurden insgesamt sechs Einzelzimmer mit vorgelagertem Schleusenbereich geschaffen.

Mehr Informationen zur Fachabteilung für Akutgeriatrie

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus St. Joseph-Stift lädt Hebammen und Kollegen zu folgender Fortbildungsveranstaltung ein:

Fortbildung
5. FRÜHLINGSDIALOG "START INS LEBEN"

MI 18.04.2018, 14:45 BIS 18:45 UHR
Krankenhaus St. Joseph-Stift
Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, 3. Etage
Canalettostr. 13, 01307 Dresden

Programm zum Herunterladen.

Weitere Einweiserveranstaltungen finden Sie hier.

Haben Sie Fragen zu den Themen Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Geburt und alles was dazu gehört? Unsere Hebammen, Stillberaterinnen und Kinderkrankenschwestern werden Ihnen alle wichtigen Informationen und Tipps auf der Messe BABYWELT geben und Sie beraten.

Besuchen Sie uns am 17. März von 10  - 18 Uhr und am 18. März von 10 - 17 Uhr im Erlwein-Forum Dresden.

Ort: Ostrapark, Messe Dresden

Blutspenden für unsere Region - so helfen Sie Menschen direkt hier vor Ort!

Das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet diesen Mittwoch, den 07.03.18 von 13-16 Uhr, eine Blutspendeaktion im Krankenhaus St. Joseph-Stift. Als Dankeschön erhalten Sie einen Essensgutschein für unsere Caféteria sowie die Chance eine Reise zu den Kanarischen Inseln zu gewinnen! Kommen Sie zur Blutspende und retten Leben!

Blutspenden für unsere Region
07.03.2018, 13 - 16 Uhr
Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, 3. Etage

Bitte bringen Sie Ihren Personal- und Blutspenderausweis mit.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie vor der Blutspende ausreichend essen und trinken.

Wir auf der Messe KarriereStart!

Vom 19. bis zum 21. Januar dreht sich auf dem Messegelände Dresden wieder alles rund um die Themen Job, Bildung und Gründung. Die Messe KarriereStart ermöglicht unter anderem Ausbildungssuchenden einen Einblick in die verschiedensten Berufe und auch unsere Berufsfachschule präsentiert sich wieder mit einem eigenen Stand.

Sie finden uns in Halle 2, Stand C8.

Unser Credo: Ausbildung nah an der Praxis!
An oberster Stelle steht für uns eine praxisnahe Ausbildung, die optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet. In unserer Berufsfachschule lernen Auszubildende genau das, was Sie auch tatsächlich für die Berufspraxis benötigen. Das ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Unsere Lehrer betreuen unsere Auszubildenden nicht nur in den Lehrräumen, sondern auch auf den Stationen unseres Krankenhauses.

Für folgende Ausbildungen können Sie sich bei uns bewerben:

Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Hebamme und Entbindungspfleger
Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement

Zusätzlich sind in unserem Haus auch Praktika, FSJ und BFD möglich.

Dafür stehen wir!

  • Individuelle Betreuung unserer Auszubildenden
  • Enge Verzahnung von Theorie und Praxis
  • Hohe Übernahmequote

Neben hilfreichen Informationen zu unseren Ausbildungen, zeigen wir Ihnen an unserem Stand auch einen Einblick in die Praxis der Gesundheits- und Krankenpflege. Bei uns darf ausprobiert werden! Wer also schon immer wissen wollte, wie es sich anfühlt Blut abzunehmen oder eine Spritze zu setzen, kann das an unserem Trainingsarm für Injektionen ausprobieren und eine ruhige Hand beweisen.

Jährlich stehen bei uns 25 Ausbildungsplätze für den Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege zur Verfügung. Außerdem vergeben wir jährlich einen Ausbildungsplatz zur/m Hebamme/ Entbindungspfleger.

Die Messe KarriereStart ist vom 19. bis 21. Januar, Fr 09:00 - 17:00 Uhr,
Sa + So 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet.

Informationen für Interessierte
Marion Opitz, Schulleitung
schule[@]josephstift-dresden.de
Tel.: 0351 44 40-23 54

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Ausbildung.

 

 

Auch im zurückliegenden Jahr 2017 bleibt die Geburtenzahl auf dem gleichbleibend hohem Niveau des Vorjahres. 1.600 Neugeborene erblickten bei exakt 1.600 Geburten das Licht der Welt im St. Joseph-Stift.

Die Jungen hatten dabei die Nase zahlenmäßig mit 820 deutlich vor den Mädchen mit 780. Noch im letzten Jahr hielt sich das Geschlechterverhältnis mit 805 zu 808 fast genau die Waage. 174 Babys wurden im Juli geboren. Damit war dieser Monat der geburtenreichste des Jahres.

Weniger Bewegung gab es bei den beliebtesten Vornamen: Karl, Emil und Anton waren bereits im letzten Jahr unter den TOP 3 bei den Jungen. So auch in diesem Jahr. Hinzugekommen ist Jakob auf Platz 2 und Ben als beliebtester Vorname in Deutschland rangiert im St. Joseph-Stift lediglich auf dem dritten Platz. 14 Mal wurde Frieda bei den Mädchen als Vorname vergeben und arbeitet sich damit im Ranking von Platz 8 auf den dritten Platz vor. Emilia und Hanna wurden am häufigsten und zweithäufigsten vergeben.

Auch zum Jahresauftakt 2018 konnten gleich zwei „Neujahrsbabys“ – ein Junge und ein Mädchen - begrüßt werden. Aber nicht nur zahlenmäßig erfreut sich die Babyfreundliche Geburtsklinik St. Joseph-Stift stetiger Beliebtheit. Erst im September vergangenen Jahres bestätigte eine bundesweite Befragung von AOK, Barmer und ‚Weisse Liste‘ die Zufriedenheit von Müttern mit ihrer Betreuung. Demzufolge würden 94 % das St. Joseph-Stift weiterempfehlen.

Wer sich über das geburtshilfliche Angebot der Klinik informieren möchte, ist bei den regelmäßig stattfindenden Infoabende genau richtig. Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 19 Uhr bis 20.30 Uhr können sich werdende Eltern von Hebammen und Ärtzen alles rund um die Geburt im St. Joseph-Stift erläutern lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In der Heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel,
nur um zu spüren, wie still es ist,
wie alles den Atem anhält,
um auf das Wunder zu warten.

(Heinrich Waggerl)

 

 

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest und ein von Hoffnung, Freude und Frieden gefülltes neues Jahr 2018!


Atemnot beim Treppensteigen, Flüssigkeitseinlagerungen in den Extremitäten oder zunehmender Leistungsabfall können häufig Hinweise auf eine Herzschwäche sein. In Deutschland sind nach derzeitigen Schätzungen zirka zwei bis drei Millionen Menschen betroffen.

Die Klinik für Innere Medizin im Krankenhaus St. Joseph-Stift lädt Interessierte und Betroffene zur Patientenveranstaltung ein:

Das schwache Herz - Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz
Donnerstag, den 30. November 2017 von 14:00 - 16:00 Uhr


Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, 3. Etage
Canalettostraße 13, 01307 Dresden

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

  • Was ist akute und chronische Herzschwäche? Beschwerden und Diagnostik.

  • Die Ursachen erkennen: Koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck, Herzklappenerkrankungen, Herzentzündung.

  • Therapie der Herzschwäche.

    Im Anschluss
  • Patienten Fragen - Experten antworten


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Herzwochen, einer Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung, statt.

Häufig gesuchte Begriffe:

Aktuelles