StartseiteKontaktSitemapDatenschutzImpressumStellenangebote
Informationen zum Coronavirus - Informationen zum Coronavirus -

Informationen zum Coronavirus

Anfang Januar 2020 wurde ein neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2, COVID19) als Ursache für die Häufung von Lungenentzündungen in Wuhan, Provinz Hubei (China) identifiziert. Das Coronavirus (SARS-CoV-2) ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Eine Infektion führt der WHO zufolge zu grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Das Virus verursacht in den meisten Fällen keine ernsten Erkrankungen und stellt in der Regel nur eine Gefahr für Patienten, die älter und/ oder vor der Erkrankung mit dem Coronavirus schon an chronischen Grunderkrankungen litten, dar.


Achtung: Allgemeiner Besucherstopp ab Montag, 8. November 2021
Achtung: Allgemeiner Besucherstopp ab Montag, 8. November 2021

Die Sicherheit der uns anvertrauten Patienten steht an erster Stelle. Deshalb müssen wir alles tun, um die Infektionsgefahr für unsere Patienten so gering wie möglich zu halten.

Aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen gilt ein allgemeiner Besucherstopp.
Ausnahmen gelten für Angehörige von Patienten der Palliativstation und der Geburtshilfe sowie in begründeten Einzelfällen nach Rücksprache mit der Klinik. Der Zutritt zum Krankenhaus erfolgt dann nur mit aktuellem negativem Testnachweis (Test vor Ort nur möglich Mo – Fr in der Zeit von 14.30 – 16.30 Uhr).

Uns ist bewusst, dass dies für Patienten wie Angehörige eine besondere Belastung darstellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Ausnahmen vom Besucherstopp:

  • Palliativstation: Maximal zwei Besucher pro Patient pro Tag. Das Mindestalter der Besucher beträgt 18 Jahre. Bei sterbenden Patienten ist die Begrenzung der Besucherzahl aufgehoben.
  • Geburtshilfe: Die Geburt mit Begleitperson ist weiterhin möglich: Schwangere können zur Geburt von einer weiteren Person im Kreißsaal begleitet werden. Voraussetzung ist ein negativer Coronatest, der bei Aufnahme gemacht wird. Dieselbe Begleitperson darf einmal täglich für eine Stunde zu Besuch kommen.
    Alle Regelungen für den Bereich Geburtshilfe finden Sie hier.

Der Zutritt zum Krankenhaus ist nur mit einem aktuellen negativen Test möglich.

Alle Besucher sind verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.


Regelungen für Patienten

Informationen zum Coronavirus - Informationen zum Coronavirus -

Für ambulante Patienten und Einweisungssprechstunden gilt:

  • Bitte beachten Sie, dass aus Gründen des Infektionsschutzes das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes verpflichtend für alle ambulanten Patienten und in unseren Einweisungssprechstunden ist. Bitte bringen Sie Ihre eigene Mund-Nasenbdeckung von zuhause mit. Bitte bringen Sie außerdem Ihren Impfpass mit.

  • Alle Patienten müssen zudem folgenden Patientenfragebogen ausfüllen, damit eine mögliche Besiedlung mit dem Coronavirus frühzeitig erkannt werden kann: SARS-CoV-2-Patientenfragebogen

  • Patienten, die einer Krankenhausbehandlung bedürfen, sollten vor ihrer Aufnahme ins Krankenhaus einen PCR-Test in einem Testzentrum oder beim Hausarzt durchführen lassen. Die Behandlung kann mit max. 48h altem negativem Testergebnis erfolgen. Mit dem Nachweis einer anstehenden Krankenhausbehandlung (Einweisungsschein, schriftliche Bestätigung) sind diese Tests kostenfrei.

Kampagne der Dresdner Krankenhäuser: Bild mit Klick vergrößern.
Kampagne der Dresdner Krankenhäuser: Bild mit Klick vergrößern.

Wichtige Informationen rund um Schwangerschaft und Geburt

Aktuelle Informationen, auch zum reduzierten Kursprogramm, haben wir hier für Sie zusammengefasst:
Klinik für Geburtshilfe (hier klicken)

Tagesaktuelle Informationen/ Links

Robert-Koch-Institut

Sächsisches Staatsministerium für Soziales (SMS Sachsen) Informiert u.a. über die aktuelle Lage in Sachsen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Informiert über häufig gestellte Fragen und zeigt Erklär-Videos

Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, oder die aus Regionen zurückkehren, in denen es zu Übertragungen kommt?

  • Personen, die persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden (Gesundheitsamt Dresden 0351/ 4885301).

  • Für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten, in denen es zu Übertragungen kommt, aufgehalten haben oder Reisende aus Regionen, in denen Covid-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Vermeiden Sie unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte und bleiben Sie zuhause. Beim Auftreten von akuten grippeähnliche Symptome (z. B. Fieber, Husten, infektbedingte Atemnot rufen Sie den Hausarzt mit Hinweis auf die Reise an. Außerhalb der Sprechzeiten sichert der kassenärztliche Bereitschaftsdienst die ambulante Versorgung (Fiedlerstr. 25, Universitätsklinikum Haus 28, 01307 Dresden) ab. Bereitschaftsdienst Rufnummer: 116 117.

    "Coronavirus-/ Infektions"-Ambulanz am Universitätsklinikum Dresden
    Montag - Freitag 08:00-12:00 Uhr
    Samstag, Sonntag, Feiertage 09:00-13:00 Uhr
    Uniklinikum Dresden, Erdgeschoss Haus 10, Eingang Südseite

    Auf Infektiologie spezialisierte Ärztinnen untersuchen in dieser Ambulanz Patienten, bei denen ein begründetes Risiko einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19) besteht. Setzen Sie sich im Verdachtsfall bitte immer zuerst mit ihrem Hausarzt oder ihrem Betriebsarzt in Verbindung!

  • In schweren Fällen, die eine stationäre Aufnahme notwendig machen, wählen Sie die Notfallnummern der Krankenhäuser, damit von Beginn an eine Ausbreitung von Infektionen und damit eine Gefährdung von anderen Patienten und dem Personal verhindert werden kann.
    In Dresden ist das Zentrum für Infektions-, Reise- und Tropenmedizin des Städtischen Klinikums Dresden, Standort Dresden Neustadt erste Anlaufstelle für Patienten, die stationär behandelt werden müssen. Eine Vorstellung ist ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung möglich: 0351/ 856 2380.
Häufig gesuchte Begriffe:

Aktuelles