Seiteninhalt

Schilddrüsenzentrum

Operationen an der Schilddrüse gehören im St. Joseph-Stift zu den Routineeingriffen. Mit rund 700 Eingriffen pro Jahr sind wir eines der führenden Zentren für Schilddrüsenoperationen in Mitteldeutschland.

Seit 2011 sind wir von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie zertifiziert. Damit ist garantiert, dass wir unsere Arbeitsabläufe, unsere Standards und insbesondere unsere Behandlungsergebnisse regelmäßig anhand von objektiven vergleichbaren Parametern überprüfen.

5.614
Fälle seit Erstzertifzierung (Stand 2021)
93 %
Patientenzufriedenheit (Befragung 2021)

Zentrum aus gutem Grund

Operationen der Schilddrüse sind sehr anspruchsvoll und sollten deshalb nur von speziell dafür ausgebildeten Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden, wie Sie sie in unserem Zentrum vorfinden. Der enorme Erfahrungsschatz unserer versierten und zertifizierten Operateure wird durch den Einsatz modernster Technologien und neuester Leitlinien ergänzt.

Dank der fachübergreifenden Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Chirurgie, Onkologie, Nuklearmedizin, Endokrinologie, Radiologie und Pathologie sind wir in der Lage, auf jeden Patienten individuell zugeschnittene Therapiepläne aufzustellen und die bestmögliche Behandlung zu sichern.

Kontakt

Für Ihre Fragen und Anliegen an unser Zentrum:

Sekretariat Ulrike Cholt

Fax Icon

+49 (0) 351 4440 2406

Für die Anmeldung zur Sprechstunde kontaktieren Sie bitte die Zentralambulanz.

Sie haben einen Angehörigen, der hier stationär betreut wird:

Besuchszeiten täglich
14:30–18:00 Uhr

Station N1
EINGANG 1 | HAUPTEINGANG, 
1. Etage

Station N2
EINGANG 1 | HAUPTEINGANG, 
2. Etage

Für einweisendes Fachpersonal:

Informationen

Unser Team

Chefarzt der Klinik für Chirurgie
Dr. med. Martin Freitag
Oberarzt
Dr. med. Rolf Ringelband
Sekretariat
Ulrike Cholt

Behandlung im Schilddrüsenzentrum

Die Schilddrüsen-OP ist bei uns im St. Joseph-Stift ein Routineeingriff. Dennoch kann es, wie bei jeder Operation, zu Komplikationen kommen. Mögliche Folgen können eine Nachblutung oder Wundheilungsstörung sein. In einem solchen, bei uns unterdurchschnittlich seltenen Fall, verfügen wir über ein exzellentes und schnelles Komplikationsmanagement.

Sollte der Verdacht auf einen Schilddrüsenkrebs bestehen, leiten wir noch während des operativen Eingriffs eine pathologische Gewebeuntersuchung ein. Innerhalb von Minuten, also noch während der Narkose, erhalten wir ein Ergebnis und können unmittelbar das weitere Vorgehen planen.

Modernste Medizintechnik

Jede Schilddrüsen-OP erfolgt bei uns mit Lupenbrille, um eine vergrößerte Darstellung des Operationsgebietes zu ermöglichen. Für den Operateur oder die Operateurin ist das ein großer Vorteil, da so selbst kleinste Strukturen identifiziert werden können. Zudem kommt bei jeder OP ein Neuromonitoring zum Einsatz, das den empfindlichen Stimmbandnerv schonen soll, der sich in unmittelbarer anatomischer Nachbarschaft zur Schilddrüse befindet.

Trotz dieser sichernden Maßnahme ist nach der Operation eine Erhebung des Stimmbandbefundes notwendig. Diese kann noch während des stationären Aufenthalts in der benachbarten HNO-Praxis stattfinden.

Zentrums-Expertise

Für eine zielgerichtete Diagnostik und erfolgreiche Behandlung steht unseren Patientinnen und Patienten ein fächerübergreifendes Team im Rahmen des sogenannten Tumorboards zur Verfügung. 

Die für eine Operation der Nebenschilddrüse notwendige Bestimmung des Parathormonwertes sowie die Testung der Fluoreszenz sind - dank der fachübergreifenden Zusammenarbeit in unserem Zentrum - bereits während der Operation möglich.

Geschultes Personal im Aufwachraum und auf der Station gewährleisten eine sichere und kontinuierliche Überwachung nach der Operation.

Bei der Nachbehandlung können wir unmittelbar auf Kooperationspartner im Bereich Radiojodtherapie, Tumornachsorge und Bestrahlung zurückgreifen.

Diagnostik und Therapie

Rund um den Aufenthalt

Zuerst kommen Sie in unsere Sprechstunde. Hier klären wir, ob eine Operation erforderlich ist. Wenn Vorbefunde vorhanden sind, bringen Sie diese bitte mit. Im Bedarfsfall komplettieren wir die Labordiagnostik und führen eine Sonographie durch. Schließlich legen wir mit Ihnen einen OP-Termin fest.

Die stationäre Aufnahme erfolgt am Tag der Operation.

Am ersten Tag nach der Operation überwachen wir Sie auf der Station und beginnen bereits mit dem Kostaufbau und der Mobilisierung.

Am zweiten Tag nach der Operation entfernen wir die OP-Klammern und führen die notwendigen Laborkontrollen sowie die HNO-Kontrolle durch. In der Regel entlassen wir Sie an diesem Tag mit einem festgelegten Plan für die Nachbetreuung

mehr zum Aufenthalt im St. Joseph-Stift

Häufige Fragen und Antworten

Studien und Weiterbildungen

Wir bilden uns intern nach neuesten Leitlinien weiter. Für ärztliches und pflegerisches Personal besteht die Möglichkeit der Hospitation. Zudem bieten wir jährlich einen „Endokrinen Abend“ für alle ärztlichen Kolleginnen und Kollegen an.

Außerdem nehmen wir an verschiedenen Studien teil. Mehr Informationen dazu auf unserer Klinikseite Chirurgie.