Seiteninhalt

Geriatrische Tagesklinik

Unsere Geriatrische Tagesklinik (GTK) stellt das Bindeglied zwischen ambulanter und vollstationärer geriatrischer Behandlung dar. Sie erweitert die Behandlungsmöglichkeiten älterer Patientinnen und Patienten, deren häusliche Selbstständigkeit gefährdet ist, die aber nachts die vollstationäre Unterstützung nicht benötigen. Patienten der Tagesklinik sind zumeist ältere, oft über 70-jährige Menschen mit Mehrfacherkrankung und Funktionsbeeinträchtigungen, die eine akute oder die Verschlechterung einer chronischen Erkrankung erleiden. Ihr Behandlungsbedarf übersteigt die ambulanten Möglichkeiten, ist aber nicht so hoch, dass eine vollstationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Die teilstationäre geriatrische Behandlung soll den weiteren Verbleib im eigenen Zuhause ermöglichen. Sie geschieht in enger Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzten sowie ambulanter Krankenpflege und Therapeuten.

Der Aufenthalt in der Geriatrischen Tagesklinik ist besonders dann hilfreich, wenn Diagnostik oder Therapie ambulant zu belastend oder nicht umsetzbar sind. Über alle neu eingeleiteten Maßnahmen, die nachts oder an behandlungsfreien Tagen (Wochenende, Feiertag) fortgesetzt werden müssen, werden Patienten und Angehörige, aber auch alle weiteren Behandler durch eine den Patienten begleitende Pendelmappe informiert.

6.281
Fälle seit Erstzertifzierung (Stand 2023)
94 %
sehr zufriedene Patienten (interne Befragung 2023)

Zentrum aus gutem Grund

Das Zentrum für Altersmedizin wird durch den Bundesverband Geriatrie geprüft und ist seit 2014 jährlich mit dem Qualitätssiegel Geriatrie ausgezeichnet worden. Es verfügt über Angebote stationärer, teilstationärer und ambulanter Versorgung und ist die größte Akutgeriatrie Dresdens mit 54 Betten, 13 tagesklinischen Behandlungsplätzen und Spezialsprechstunde.

Mit dem Qualitätssiegel Geriatrie erfüllen wir nachweislich alle vom Fachverband geforderten Qualitätsmerkmale hinsichtlich der räumlichen und sächlichen Voraussetzungen, des Personalschlüssels und der Behandlungsmaßnahmen.

Design-Welle
Die Geriatrische Tagesklinik stellt in Dresden ein einzigartiges Angebot für betagte Patienten dar, die für eine ambulante Behandlung nicht ausreichend belastbar sind und eine vollstationäre Therapie vermeiden möchten. Dr. med. Barbara Schubert

Kontakt

Für Ihre Fragen und Anliegen an unser Zentrum:

Koordinator

Fax Icon

+49 (0) 351 4440 602535

EINGANG 7 | HAUS WEST
Erdgeschoss rechts
Georg-Nerlich-Straße 6

 

Für einweisendes Fachpersonal:

Informationen

Anmeldeformular

 

Unser Team

Chefärztin der Fachabteilung für Onkologie, Geriatrie und Palliativmedizin
Dr. med. Barbara Schubert
Sekretariat
Dorothea Masson

Behandlung in der Geriatrischen Tagesklinik

Multiprofessionelles Behandlungsteam

Das Geriatrische Team steht unter der Behandlungsleitung eines Altersmediziners. Neben der Fachkrankenpflege arbeiten hier Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Seelsorger und der Sozialdienst.

Konsiliarische Konsultationen sind zum Beispiel durch die Chirurgie und die Gynäkologie im Krankenhaus oder auch Kooperationspartner wie HNO und Urologie möglich.

Aufenthalts- und Therapiebereich

Der Aufenthaltsraum ist das Herzstück der Tagesklinik. Dort ruhen die Patientinnen und Patienten von den Behandlungen aus und nehmen gemeinsam die Mahlzeiten ein.

Therapieräume für Physio- und Ergotherapie in der Gruppe oder einzeln sowie Behandlungsräume und behindertengerechte Sanitäranlagen gehören ebenfalls zur Ausstattung unserer Tagesklinik.

Diagnostik und Therapie

Button zurück
Dominique Burmeister
‚Alter ist eine Frage der Einstellung.' (Doris Lessing) Unser kompetentes und freundliches Therapeutenteam erarbeitet für jeden Patienten eine individuelle Therapie, um das Bestmögliche herauszuholen.
Button weiter

Rund um den Aufenthalt

Aufnahme und Behandlung

Die telefonische Anmeldung erfolgt durch den Haus- oder Facharzt. Ein Antrag bei der Krankenkasse muss nicht gestellt werden. Erforderlich sind ein Einweisungsschein, relevante Vorbefunde, der aktuelle Medikationsplan und die schriftliche Aufnahmeanmeldung.

Wir nehmen anschließend zu Ihnen oder Ihren Angehörigen Kontakt auf, um vor Beginn der Behandlung entstehende Fragen zu beantworten. Sie können von Ihren Angehörigen oder mit einem Fahrdienst in die Geriatrische Tagesklinik gebracht werden. Die Fahrtkosten übernimmt die Krankenkasse. Den Transportschein für eine Serienbehandlung stellt der einweisende Arzt aus.

Indikation für eine teilstationäre geriatrische Behandlung:

  • Ersatz für eine vollstationäre Behandlung und Überwachung und Optimierung vollstationär eingeleiteter Therapien unter häuslicher Belastung (z. B. Schmerztherapie, Blutdruck-, Diabetes-Einstellung)
  • komplexe multiprofessionelle Diagnostik und Therapie, die ambulant für den Patienten nicht umsetzbar ist - intensivierte Wundbehandlung
  • unzureichende bzw. fehlende häusliche Versorgung

    Voraussetzungen:

    • mindestens Rollstuhl- oder Rollatormobilität
    • Transportfähigkeit im Sitzen, Transportzeit bis 45 min
    • ausreichende körperliche Belastbarkeit für 2 x 30 min Therapie täglich

      Kontraindikationen:

      • schwere akute Gesundheitsstörung, die an 24 Stunden des Tages eine ärztliche Präsenz erfordert
      • schwere Demenz
      • isolationspflichtige Erkrankung
      • schwere psychiatrische Erkrankungen

      Informationen zum Aufenthalt

      In der tagesklinischen Betreuung werden Patientinnen und Patienten über einen maximalen Zeitraum von 4 Wochen werktags an bis zu 15 Behandlungstagen in der Zeit von ca. 8:00 bis 15:30 Uhr intensiv von Ärzten, Therapeuten und Pflegenden betreut. Eine Unterbrechung der Behandlung ist möglich.

      Bitte tragen Sie bewegungsfreundliche, leichte Tagesgarderobe und gutsitzendes Schuhwerk.

      Während des tagesklinischen Aufenthalts werden alle ambulanten Therapien unterbrochen.

      mehr zum Aufenthalt am St. Joseph-Stift

      Informationen zur Entlassung

      Die Entlassung erfolgt spätestens nach 15 Behandlungstagen. Die Patientinnen und Patienten der Geriatrischen Tagesklinik sind in das Entlassungsmanagement eingeschlossen.

      Für die Weiterbehandlung erforderliche Verordnungen etwa von Medikamenten, Heil- und Hilfsmitteln sind möglich.

      Informationsbroschüre für Patienten und Angehörige

      Vom Umgang mit unheilbarer Krankheit, Sterben und Trauer

      Manche Menschen gehen mit dem Wissen, dass unser Leben endlich ist, sehr offen um, bereiten sich und die ihnen Nahestehenden gut darauf vor. Viele Menschen weichen aber solchen Themen aus, geraten vielleicht plötzlich in eine lebensbedrohliche Situation oder verfügen in Entscheidungssituationen nicht über ausreichend Informationen zu relevanten Unterstützungsmöglichkeiten. Dann ist es schwer, gute Entscheidungen zu treffen.

      Erfahrungsgemäß gelingt die Auseinandersetzung mit den Themen rund um Sterben und Tod einfacher, wenn man selbst oder eine sehr nahestehende Person nicht unmittelbar betroffen ist. Ausdrücklich laden wir alle Interessierten ein, unsere Broschüre zu lesen.

      Häufige Fragen und Antworten

      Veranstaltungen

      Veranstaltungen für Fachpublikum

      12

      Juni

      Tagungszentrum St. Joseph-Stift
      Qualitätszirkel Geriatrie: Demenz ist weit mehr als Vergesslichkeit
      19:00 Uhr21:00 Uhr

      Weiterbildungen

      Folgende Weiterbildungsmöglichkeiten sind in unserem Zentrum für Altersmedizin etabliert:

      • Qualitätszirkel Geriatrie: quartalsweise gemeinsam mit interessierten Haus- und Fachärzten
      • Zercur Basiskurs (multiprofessionell): alle zwei Jahre in der Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit am Krankenhaus St. Joseph-Stift